Zum Inhalt

Magnesit-/ Feuerfestindustrie

Abgasreinigung Tunnelofen in Feuerfestindustrie
Abgasreinigung Tunnelofen in Feuerfestindustrie
Entstaubungs,- und Entschwefelungssystem für eine Tunnelofenanlage
Unsere Lösungen
EMC-Technologie

EMC-Technologie

Energy Minimizing Concept

Die EMC-Filtertechnologie von Scheuch hat die Entstaubung in der Zementindustrie revolutioniert. Neue Standards konnten bei Schlauchlänge, Druckverlust, Abreinigungsdruck und Schlauchstandzeit geprägt werden. Das Ergebnis zeigt sich in einer deutlichen Reduzierung der Lebenszykluskosten (LCC). Dank des Patentes ist EMC einzigartig und gilt als Best Available Technology (BAT) bei Prozessfiltern – auch im Vergleich zu Elektro- und Reverse-Air-Filtern. Mehr als 200 installierte EMC-Anlagen innerhalb der ersten zehn Jahre unterstreichen die Überlegenheit dieser Technologie weltweit. 

Ausführungsmerkmale 

  • Volumenstrom bis 3.000.000 Bm³/h
  • Filterfläche bis 40.000 m²
  • Schlauchlänge bis 12 m und mehr
  • Staubmenge über 1.000 g/m³
  • Heißgasausführung bis 280 °C
IMPULS-Filter

Impuls-Filter

Hohe Abreinigungsleistung bei ausgezeichnetem Abscheidegrad

Das Scheuch-Impuls-Filter ist ein hochbelastbarer, filternder Abscheider, geeignet für hohe Abreinigungsleistung bei ausgezeichnetem Abscheidegrad. Es wird eingesetzt zur trockenen Abscheidung von Feststoffen, vorwiegend in den Bereichen Maschinen- und Arbeitsplatzabsaugung, bei der Materialrückgewinnung als Prozessfilter oder bei der Fördergutabscheidung. 

Das patentierte IMPULS-Abreinigungssystem

Durch die speziell geformten Doppeldüsen am Treibstrahlrohr reißt der gepulste Freistrahl aus der primären Druckluft bei seinem Weg zum Injektor umhüllendes Reingas mit. Beide Gasströme werden im Injektor durch Impulsaustausch gemischt und erfahren gleichzeitig eine wesentliche Druckerhöhung. Dies garantiert eine hohe Abreinigungseffizienz über die gesamte Schlauchlänge sowie eine geringere Abreinigungshäufigkeit der Filterschläuche.

Somit ist das seit Jahrzehnten bewährte IMPULS-Abreinigungssystem der Garant für niedrige Betriebskosten:

  • Geringer Druckluftverbrauch
  • Hohe Standzeiten der Filtermedien
  • Geringer Aufwand für Wartung und Instandhaltung
 
 
Radialventilator

Radialventilator

Richtiges Anlagenkonzept für perfekte Ventilatorspezifikation

Hohe Sicherheit und hohe Verfügbarkeit einer Anlage werden wesentlich von ihren Schlüsselkomponenten bestimmt. Der Radialventilator ist eine der Kernkomponenten jeder Absaug-, Entstaubungs-, Abgas-, Rauchgasreinigungs- und pneumatischen Förderanlage. Die Kundenanforderungen werden mit einer Qualität erfüllt, die eine störungsfreie Funktion und Leistung zwischen den Wartungsintervallen garantiert. 

Bauformen der Antriebe:

  • direkt über die Motorwelle 
  • über einen Riemen 
  • über Kupplung bis 1.000 kW 

Bei den Laufradformen unterscheiden wir ebenfalls drei Varianten:

  • Laufrad zur Förderung reiner Gase 
  • Laufrad zur Förderung stark staubhaltiger Gase und Späne 
  • Transport von faserigem Material 
 
 
Materialtransport/Förderorgane

Materialtransport/Förderorgane

Zuverlässig und sicher 

Die Förderorgane sind für die Verfügbarkeit und Betriebssicherheit der Entstaubungsanlagen genauso entscheidend wie die Ventilatoren und Filteranlagen. 

Alle Förderorgane können auch für den Einsatz in explosionsfähiger Staub-Atmosphäre gemäß der Richtlinie 94/9/EG (ATEX) ausgeführt werden. 

Mechanische Förderung 

Zellenradschleusen werden in der Zementindustrie als kontinuierliches Austragsgerät bzw. Dosiergerät unter leichtem Unter/-Überdruck als Luftabschluss eingesetzt. Der Vorteil von Zellenradschleusen liegt in der verhältnismäßig kleinen Baugröße bei großer, drehzahlabhängiger Förderleistung, dem Einsatz in verschiedenen Temperaturbereichen, bei unterschiedlichen Druckdifferenzen und relativ geringen Energiekosten. 

Zum kontinuierlichen Fördern von Schüttgütern werden Rohr- und Trogschnecken eingesetzt – für Durchsatzvolumen von 2 bis 500 m³/h. Die Schneckendurchmesser liegen zwischen 200 und 1.000 mm. 

Pneumatische Förderung - HD-Förderanlagen

Je länger die Material-Förderwege und je höher die Materialfrachten werden, umso mehr Kriterien sprechen für den Einsatz von HD-Anlagen. Die Hauptkomponenten sind das Drehkolbengebläse mit hohem Wirkungsgrad, Schleuse und Injektor. Im Zusammenspiel sichern diese auch bei hohen Materialmengen eine effiziente Förderung. HD-Anlagen sind prädestiniert für den Einsatz für Fördermengen von 1 - 100 t/h, Förderanlagen bis 1.500 m Reichweite und Nennweiten zwischen 88 und 500 mm. 

Materialaufgabestationen 

Die Materialaufgabestation besteht aus einer Schleuse mit einem direkt angebauten Injektor. Das Material wird über die Zellenradschleuse kontrolliert in die pneumatische Förderung aufgegeben. Bei schleißenden Materialien kann das System auch mit Spezialwerkstoffen ausgekleidet werden.

 

 

Elektrofilterumbau

Elektrofilterumbau

Schlauchfilter als State of the Art bei Ofenfiltern

Vor einigen Jahren wurden Ofen- und Klinkerkühlerfilter, zum Teil auch Zementmühlenfilter, fast ausschließlich als Elektrofilter (ESP) ausgeführt. Die gestiegenen Anforderungen in Bezug auf Emissionsgrenzwerte sowie hinsichtlich Betriebssicherheit und Verfügbarkeit sind mit diesem System jedoch nicht mehr zu erfüllen. Daher werden weltweit sukzessive Elektrofilter auf Schlauchfilter umgebaut, da diese einen wesentlich geringeren Reingasstaubgehalt mit konstantem Abscheidegrad im Vergleich zum Elektrofilter gewährleisten. 

Mit dem umfangreichen Scheuch-Baukastensystem an verschiedenen Filterkopfbreiten und Schlauchlängen lässt sich für jede Gehäuseabmessung das geeignete Modul finden, um die erforderliche Filterfläche zu erhalten. Bei Ausarbeitung des Engineering für den Umbau wird bei Bedarf eine CFD-Strömungsanalyse durchgeführt, um eine gleichmäßige Anströmung aller Filterschläuche zu gewährleisten.

Heute entscheiden sich die Kunden bei neuen Ofenfiltern fast ausschließlich für die Installation von Schlauchfiltern. Elektrofiltergehäuse sind in der Regel sehr hoch im Vergleich zum Schlauchfilter und daher prädestiniert für den Umbau auf EMC-Filter mit Schläuchen bis zu mittlerweile 12 m Länge. Der vorhandene Platz lässt sich gut ausnutzen, ohne das Gehäuse verlängern zu müssen. Das erspart Kosten und Montagezeit, da der Umbau meist während einer geplanten Revision erfolgen kann.

 

 

Frischluftkühlung

Frischluftkühlung

Kühlung des Abgases mit Frischluft

Alternativ zum Verdampfungskühler ist eine Gaskühlung mittels Frischluftbeimischung möglich. Dabei wird eine Mischkammer vorgesehen, in die Frischluft eingeblasen und dem Prozessgas beigemengt wird. Die Frischluft vermischt sich mit dem heißen Abgas und reduziert so die Temperatur. Der bauliche Aufwand ist im Vergleich zum Verdampfungskühler wesentlich geringer. Da aber der Volumenstrom steigt, ist die Filteranlage größer zu dimensionieren.

Referenzen
Kontakt

Gabriele Weirathmüller
Secretary
Industrial Minerals Industry
Tel.: +43 7752 905-5547
Fax.: +43 7752 905-65547

g.weirathmueller@scheuch.com

Alois Hermandinger
Head of Business Unit
Industrial Minerals
Tel.: +43 7752 905-5547
Fax.: +43 7752 905-65547

Georg Lechner
Head of Sales
Industrial Minerals Industry
Tel.: +43 7752 905-5138
Fax.: +43 7752 905-65138

g.lechner@scheuch.com

Ruggero Baldi
Senior Sales Manager
Italy Office
Tel.: +39 2 834205-60
Fax.: +39 2 834205-62
Mobil: +39 366 4719352

r.baldi@scheuch.com

Uwe Neumann
Head of Sales Office and Senior Sales Manager
Industrial Minerals Industry
North Germany Office
Tel.: +49 5043 98907-4214
Fax.: +49 5043 98907-4210

u.neumann@scheuch.com

Scheuch GmbH, Weierfing 68, A-4971 Aurolzmünster, Tel.: +43 77 52 905-0, Fax: -65000, E-Mail: office@scheuch.com

Wir liefern Anlagen
für die Luftreinhaltung

Innovative Luft- und Umwelttechnik im industriellen Bereich ist seit über 50 Jahren die Domäne von Scheuch. Ob Absaugung, Entstaubung, Förderung, Rauchgasreinigung oder Anlagenbau, Scheuch ist Markt- und Kompetenzführer in vielen Bereichen und bietet seinen Kunden anwendungsspezifische und hochwertige Problemlösungen für ihre Luft- und Umweltthemen.