Zum Inhalt

Industrielle Anwendungen

Gewinnbringender Einsatz von rückgewonnener Energie

Für eine flexible Wärmenutzung ist es oftmals erforderlich, die thermische Energie auf verschiedenen Temperaturniveaus auszukoppeln. Durch die Wärmerückgewinnung bei industriellen Anwendungen kann die rückgewonnene Energie optimal und gewinnbringend eingesetzt werden, wie zum Beispiel bei: 

  • Prozesswärme (z.B. für Dampf- bzw. Organic Rankine Cycle (ORC)-Prozesse)
  • Trocknung (z.B. von Spänen, Brennstoffen, Schnittholz, …)
  • Heizen der Betriebsräume
  • Speisewasser Vorwärmung
  • Gewächshausheizung

 

 

 

Unsere Lösungen
Economizer

Economizer

Rückgewinnung sensibler Wärme bis ca. 100 °C 

Economizer und Kondensator ermöglichen eine zweistufige Nutzung der Wärme, wobei der ECO (Economizer) in der ersten Stufe sensible Wärme wasserseitig auf einem Temperaturniveau von ca. 100 °C zurückgewinnt. Diese Energie kann für eine Wiederverwendung zwischen 90 und 100 °C genutzt werden, wie beispielsweise für Fernwärme, für Prozesswärme oder für Standard- Trocknungsanlagen.

 
 
Kondensatoren

Kondensatoren

Rückgewinnung latenter Wärme bis ca. 60 °C

Economizer und Kondensator ermöglichen eine zweistufige Nutzung der Wärme, wobei der RAKO (Rauchgas-Kondensator) in der zweiten Stufe latente Wärme auf einem Temperaturniveau von ca. 60 °C wasserseitig auskoppelt. Eingesetzt wird diese Energie für Nah- oder Fernwärmenetze, die Trocknung von Spänen, Brennstoff oder Schnittholz (z.B. in Niedertemperatur- Trockenkammern).

Entschwadung

Entschwadung

Vermeiden der Wasserdampffahne am Kaminaustritt 

Als Entschwadung wird die Vermeidung oder Reduktion der Wasserdampffahne am Kaminaustritt bezeichnet. Die Wasserdampffahne ist vor allem vom Abgastaupunkt und vom Umgebungszustand (Temperatur, Luftfeuchte) abhängig. 

Aus verschiedenen Gründen darf die Wasserdampffahne oftmals nicht sichtbar sein. Diese Anforderung wird mit dem Einsatz von Luftvorwärmern zur Entschwadung erfüllt. Aus wirtschaftlichen Überlegungen sollte jedoch eine solche Anlage immer mit einer Rauchgas-Kondensationsstufe kombiniert werden. 

Durch Mischen der beiden Luftströme im Luftvorwärmer – Rauchgasabkühlung bzw. Außenluft-Erwärmung – wird die erforderliche Abkühlung nach dem Kaminaustritt erzielt.

 

 

 
 
Referenzen

Sorptive Rauchgasreinigung

Andritz Energy & Environment GmbH, Anlage: Blackburn Meadows, Sheffield (UK)

Die Andritz Energy & Environment GmbH, Wien/Österreich, beauftragte Scheuch mit der Ausführung der Rauchgasreinigung nach einer 98 MWth Wirbelschichtfeuerung für Alt- und Restholzverbrennung bei Blackburn Meadows, Sheffield/UK. Zum Lieferumfang zählen ein Schlauchfilter mit Pulse-Jet-Abreinigung in 6-Kammer-Ausführung sowie eine trockene Rauchgasreinigung auf der Basis von Kalkhydrat und Aktivkohle (AK) zur Schadstoffabscheidung.

Technische Daten:

  • Betriebsdauertemperatur 150 - 180 °C
  • Volumenstrom 310.500 Bm³/h

Aufgrund der geforderten hohen Verfügbarkeit der Gesamtanlage werden die Dosier- und Förderanlagen für Kalkhydrat und AK jeweils redundant ausgeführt. Eine weitere Redundanz ist für den Ascheaustrag über zwei separate Druckgefäßfördersysteme vorgesehen. Als Emissionsgrenzwerte sind die Grenzwerte gemäß WID (Waste Incineration Directive) einzuhalten.

Ebenso sind zusätzliche Maßnahmen für beste Zugänglichkeit, sichere Begehung sowie ein Fluchtwegekonzept an der Filteranlage zu berücksichtigen. Außerdem wird seitens des Betreibers bei diesem Projekt großer Wert auf eine exakte Spezifizierung und die äußere Gestaltung der Anlage gelegt. Montagebeginn wird im Frühjahr 2013 sein.

IMPULS-Schlauchfilter

Migros (CH)

Dass sieben Tage Montagezeit ausreichend sind, konnte beim Schweizer Unternehmen MIGROS erst kürzlich in der Praxis bestätigt werden. Dort wurde ein IMPULS-Schlauchfilter, Leistung 35.000 Bm³/h bei 160 °C Rohgastemperatur, zur Rauchgasentstaubung nach einer Altholzverbrennung aufgestellt.

Dieses Filter mit 3 Einheiten wurde in vormontierten Baugruppen, isoliert und mit Wannenheizung für die Außenaufstellung, ab Werk zum Transport gebracht und war nach nur sieben Montagetagen betriebsbereit.

Nachrüsten einer Wärmerückgewinnung

Weinzierl GmbH, Vilshofen (D)

Ein gutes Beispiel für Nachrüstungen an bestehenden Anlagen sind die Holzwerke Weinzierl GmbH, die am Standort Vilshofen (Deutschland) ein Sägewerk sowie ein Biomassekraftwerk mit einer ORC-Anlage betreiben. Hier wird die generierte Wärme für die Schnittholztrocknung eingesetzt. Um das Potenzial zu nutzen, investierte das Unternehmen im vergangenen Jahr in eine Pelletieranlage mit einer Kapazität von 80.000 t/J sowie in weitere Trockenkammern.

Um ausreichend Wärme des bestehenden Biomasse-Heizkraftwerkes für die Pelletsproduktion aufbringen zu können, rüstete Scheuch beim bestehenden Kessel eine ERCS-Wärmerückgewinnungsanlage zur Wärmeauskopplung nach. Für höchste Effizienz setzte Scheuch einen Rauchgas-Kondensator, kurz Rako, ein. Die patentierte Turm-Bauweise bietet zudem eine platz- und energiesparende Anordnung der Anlage.

„Die Kombination der Spänetrocknung mit der Kondensationswärme stellt eine ideale Kombination für uns dar – vor allem im Winter bietet das System von Scheuch ausschlaggebende Vorteile“, betont Geschäftsführer Hans Weinzierl. „Bei einer Brennstofffeuchte von w55 können in der kalten Jahreszeit mehr als 4 MW Wärme aus dem sonst ungenutzten Abgas zurückgewonnen werden. Dies entspricht 40 % der Kesselleistung. Die gewonnene Wärme führen wir dem Bandtrockner der Pelletieranlage zu.“

Aufgrund der kompakten Bauweise der ERCS-Anlagen können Wärmerückgewinnungssysteme von Scheuch bei bestehenden Kesselanlagen einfach nachgerüstet werden. Diesen Vorteil – belegt durch die positiven Betriebserfahrungen aus einer Vielzahl von Anlagen an Biomasse-Heiz- und Heizkraftwerken im Leistungsbereich unter 1 MW bis zu 50 MW – nutzen immer mehr Betreiber.

Kontakt

Isabella Haidinger
Secretary
Panels, Energy and Metals Industry

Tel.: +43 7752 905-5172
Fax.: +43 7752 905-65172

i.haidinger@scheuch.com

Christian Straif
Head of Business Unit
Panels, Energy and Metals

Tel.: +43 7752 905-5172
Fax.: +43 7752 905-65172

Klaus Emprechtinger
Head of Sales Energy & Metals
Tel.: +43 7752 905-5369
Fax.: +43 7752 905-65369

k.emprechtinger@scheuch.com

Andreas Tibus
Head of Sales Office and Senior Sales Manager
Energy and Metals Industry
West Germany Office

Tel.: +49 (2361) 990-8899
Fax.: +49 (2361) 979-3192
Mobil: +49 (162) 4007454

a.tibus@scheuch.com

Scheuch GmbH, Weierfing 68, A-4971 Aurolzmünster, Tel.: +43 77 52 905-0, Fax: -65000, E-Mail: office@scheuch.com

Wir liefern Anlagen
für die Luftreinhaltung

Innovative Luft- und Umwelttechnik im industriellen Bereich ist seit über 50 Jahren die Domäne von Scheuch. Ob Absaugung, Entstaubung, Förderung, Rauchgasreinigung oder Anlagenbau, Scheuch ist Markt- und Kompetenzführer in vielen Bereichen und bietet seinen Kunden anwendungsspezifische und hochwertige Problemlösungen für ihre Luft- und Umweltthemen.